Donnerstag, 10. Juni 2021

Italien könnte Impfung mit Astrazeneca für unter 50-Jährige stoppen

Nachdem es in Italien nach Impfungen mit dem umstrittenen Vakzin Astrazeneca zu Thrombosen bei jüngeren Menschen kam, wird am Donnerstag vom wissenschaftliche Komitee CTS eine Stellungnahme dazu erwartet, ob die Verabreichung des Impfstoffs an unter 50-Jährige gestoppt werden soll.

Wird die Impfung mit Astrazeneca für unter 50-Jährige in Italien gestoppt?
Wird die Impfung mit Astrazeneca für unter 50-Jährige in Italien gestoppt? - Foto: © dpa-Zentralbild/Robert Michael / Robert Michael
„Astrazeneca sollte Menschen unter 30 Jahren nicht mehr verabreicht werden. Insbesondere Frauen unter 50 rate ich davon ab“, meint Gesundheits-Staatssekretär Pierpaolo Sileri in einer Radiosendung.

„Die erneuten Zweifel entspringen der Tatsache, dass der Wocheninzidenz-Wert mittlerweile stark gesunken ist“, erklärt Sileri weiter, „und aus diesem Grund hat sich das Nutzen-Risiko-Verhältnis verringert.“ Deshalb sehe er es als sinnvoll an, dass die Altersgrenze für das Verabreichen des Impfstoffes nochmal überprüft wird.

Die Stellungnahme des wissenschaftlichen Komitees CTS wird laut Nachrichtenagentur Ansa noch am heutigen Donnerstag zu erwarten sein. Einige Regionen haben die Impftage für junge Menschen, bei denen das Astrazeneca-Vakzin verabreicht wird, bereits gestoppt, nachdem bei einigen jungen Frauen seltene Thrombosen aufgetreten waren.

stol