Samstag, 20. Juni 2020

Italien: Mehr als 3 Millionen Personen getestet

In Italien sind von Freitag auf Samstag 262 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Das ist ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vortag (251). Die Zahl der Todesopfer stieg ebenfalls leicht von 47 auf 49. Auf den Intensivstationen befinden sich nur noch 152 Personen.

182.453 Corona-Infizierte gelten als genesen.
182.453 Corona-Infizierte gelten als genesen. - Foto: © ANSA / Max Cavallari/ ANSA
Insgesamt sind 34.610 Menschen seit Ausbruch der Pandemie am 20. Februar mit oder am Coronavirus in Italien gestorben. Die Zahl der noch aktiv Infizierten fiel am Samstag auf 21.212. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank auf 2.474, jene der Patienten auf Intensivstationen fiel in 24 Stunden von 161 auf 152. Die Zahl der Menschen in Heimquarantäne sank auf 18.586 Personen, 182.453 Corona-Infizierte galten als genesen.

Insgesamt wurden nun seit Beginn der Pandemie mehr als 3 Millionen Corona-Tests in Italien durchgeführt.

Keine Todesfälle wurden aus der Toskana, den Marken, Kampanien, Trentino-Südtirol, Sizilien, Abruzzen, Sardinien, Aostatal, Kalabrien, Molise und aus der Basilikata gemeldet.

Eine Delegation von Ärzten und Pflegern aus der Lombardei beim Papst

Die Lombardei bleibt weiterhin Zentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien: 165 von 262 Neuinfektionen und ungefähr die Hälfte der Todesopfer stammen aus der Lombardei. Die Gesamtzahl der dort Verstorbenen stieg auf 16.561.Die Zahl der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 13.911, jene der Covid-19-Kranken in den lombardischen Spitälern sank auf 1401. 54 Patienten lagen auf einer Intensivstation.

Der Papst empfing am Samstag im Vatikan eine Delegation von Ärzten und Pflegern aus der Lombardei. Sie hätten mit ihrem aufopferungsvollen Kampf gegen die Pandemie „ein Wunder begonnen“, lobte Franziskus während der Audienz. Die Delegation wurde vom lombardischen Präsidenten Attilio Fontana angeführt.


Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/stol

Schlagwörter: