Donnerstag, 24. März 2022

Stiftung Gimbe: Nur in Südtirol bleiben Coronazahlen stabil

Laut dem Wochenbericht der Stiftung Gimbe verzeichneten alle Provinzen in Italien in der vergangenen Woche einen prozentualen Anstieg bei den Corona-Neuinfektionen: einzige Außnahme ist dabei Südtirol.

In Italien steigen die Coronazahlen deutlich. - Foto: © shutterstock

Laut dem Bericht der Stiftung Gimbe liegt die Inzidenz mittlerweile in 38 italienischen Provinzen bei über 1000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. In der vergangenen Woche waren es noch 17. Die Provinz mit dem höchsten Wert ist Lecce, mit einer Inzidenz von über 2000.

Prozentual gesehen verzeichneten alle Provinzen bis auf Südtirol in der vergangenen Woche einen Anstieg bei den Neuinfektionen.

Auf regionaler Ebene reicht der Anstieg bei den täglichen Neuinfektionen von 17,1 in Umbrien bis 51,6 Prozent in Apulien. Südtirol hingegen verzeichnete einen Rückgang von 0,6 Prozent.

ansa/pho

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden