Mittwoch, 22. April 2020

Italien: Opferzahl überschreitet 25.000-Marke

Während die italienische Regierung Vorschriften für die „Phase 2“ mit einer Auflockerung der strengen Ausgangssperre nach dem 3. Mai prüft, sinkt in Italien die Zahl der neuen Covid-19-Todesopfer.

Russische Soldaten desinfizieren in Brescia Straßen und Plätze.
Russische Soldaten desinfizieren in Brescia Straßen und Plätze. - Foto: © ANSA / Filippo Venezia
437 Todesfälle wurden am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, am Dienstag waren es noch 534 gewesen. Die Gesamtzahl der Gestorbenen überschritt die 25.000-Marke und kletterte auf 25.085.

Die Zahl der aktuell Infizierten sank in 24 Stunden von 107.709 auf 107.699. 23.805 Covid-19-Kranke lagen in den italienischen Spitälern. Davon befanden sich 2384 Patienten auf der Intensivstation, das sind 87 weniger als am Vortag. Die Zahl der Patienten in Heimisolation betrug 81.510 Personen, jene der Genesenen stieg auf 54.543 Menschen, teilte der italienische Zivilschutz mit.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, stieg die Zahl der Todesopfer innerhalb von 24 Stunden um 161 auf 12.740. Am Vortag waren noch 203 Todesopfer gemeldet worden. Am stärksten betroffen ist zurzeit die Stadt Mailand.

Am Mittwoch starben 2 weitere Ärzte in Italien an Covid-19. Damit stieg die Zahl der gestorbenen Mediziner auf 144, wie die italienische Ärztekammer mitteilte. Außerdem kamen seit Beginn der Epidemie 12 Apotheker und 34 Krankenpfleger ums Leben.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa

Schlagwörter: