Dienstag, 04. Juni 2019

Italien plant zehn lange Radwege von Nord- bis Süditalien

Italien investiert stark in den Ausbau touristischer Radwege. Zehn lange Verbindungen von Nord- bis Süditalien will die Regierung in den nächsten Jahren bauen, dafür seien bereits 361 Millionen Euro lockergemacht worden, berichtete der italienische Verkehrsminister Danilo Toninelli laut Medienangaben.

Das Verkehrsministerium plant unter anderem einen „Adria-Radweg“, der die Kleinstadt Chioggia bei Venedig mit der süditalienischen Region Apulien verbinden soll.
Das Verkehrsministerium plant unter anderem einen „Adria-Radweg“, der die Kleinstadt Chioggia bei Venedig mit der süditalienischen Region Apulien verbinden soll. - Foto: © shutterstock

stol