Donnerstag, 14. November 2019

Italien: Rekord-Kokainfund in Bananenkisten

Die Carabinieri-Sondereinheit ROS aus Reggio Calabria hat gemeinsam mit der Finanzwache Kokain in Rekordmengen beschlagnahmt. Fast 1.200 Kilo mit einem Marktwert von mehr als 250 Millionen Euro seien im Hafen Gioia Tauro in Kalabrien in Bananenkisten entdeckt worden, teilten die Carabinieri am Donnerstag mit. Die Fracht kam aus Südamerika.

Über eine Tonne Kokain war in Bananenkartons versteckt.
Über eine Tonne Kokain war in Bananenkartons versteckt. - Foto: © ANSA / US GDF

„Es handelt sich um eine der größte Drogenbeschlagnahmungen, die jemals auf italienischem Staatsgebiet gemacht wurden“, hieß es in der Mitteilung.

Das Rauschgift war in 144 Paketen in einem Kühlcontainer versteckt. Laut den Frachtpapieren war die Lieferung für Deutschland gedacht.

Der Containerhafen in Gioia Tauro ist einer der weltweiten Hauptumschlagplätze von Kokain. Verwickelt ist darin die kalabrische Mafia 'Ndrangheta.

apa

Schlagwörter: