Montag, 18. Januar 2016

Italien schickte seit Jahresbeginn 150 Menschen nach Kärnten zurück

Italien stockt die Polizeipräsenz an der Grenze zu Österreich auf.

Immer mehr Flüchtlinge werden von Italien nach Österreich zurück geschickt. (Archivbild)
Immer mehr Flüchtlinge werden von Italien nach Österreich zurück geschickt. (Archivbild)

In den vergangenen Tagen wurden intensiveren Kontrollen durchgeführt. Am italienisch-österreichischen Grenzübergang Tarvis wurden seit dem 1. Jänner im Rahmen von Grenzkontrollen insgesamt 222 Menschen aufgehalten. 150 davon wurden nach Österreich zurückgeschickt, teilte die Polizei mit.

Fünf Personen wurden festgenommen, weil sie nach Italien eingereist waren, obwohl sie ausgewiesen worden waren. Neben Grenzpolizei wurden in Tarvis auch Soldaten eingesetzt, berichteten friaulische Medien.

Die Situation sei zwar unter Kontrolle, man befürchte jedoch einen starken Zuwachs von Migranten, die aus Deutschland zurückkehren, nachdem Berlin mitgeteilt hatte, keine Migranten aus Afghanistan und Pakistan aufzunehmen, hieß es.

apa

stol