Freitag, 29. Januar 2021

Italien: Sinkende Zahl von Patienten auf Intensivstationen

Die Zahl der täglichen Corona-Todesopfer in Italien ist am Freitag gesunken, ebenso die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank binnen 24 Stunden von 20.778 auf 20.397.
Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank binnen 24 Stunden von 20.778 auf 20.397. - Foto: © ANSA / ANSA/MASSIMO PERCOSSI
477 Personen wurden am Freitag gemeldet, die in Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion gestorben sind. Am Vortag waren es laut Behördenangaben 492 gewesen. Damit stieg die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien am Donnerstag auf 87.858.

Die registrierten Neuinfektionen sanken im Vergleichszeitraum von 14.372 auf 13.574. Dabei wurden 268.750 Tests durchgeführt, 5 Prozent davon fielen positiv aus, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank binnen 24 Stunden von 20.778 auf 20.397. Auf den Intensivstationen wurden 2270 Personen behandelt. Am Vortag waren es 2352 Intensivpatienten.

Über 1,7 Millionen Geimpfte in Italien

Seit dem Impfstart am 27. Dezember wurden in Italien über 1,7 Millionen Personen geimpft. Damit ist Italien weiter das EU-Land mit der höchsten Zahl an Geimpften. Wegen Engpässen bei der Lieferung von Corona-Impfstoffen hat Italien jedoch seine Impfkampagne um die Hälfte reduzieren müssen.

Wegen der Kürzungen bei den Impfstoff-Lieferungen sei es unmöglich, eine Massenimpfung zu starten, klagte Arcuri. Italien habe 300.000 weniger Impfdosen als erwartet erhalten. Dabei sei Italien bis zum 15. Jänner das EU-Land gewesen, das die meisten Vakzine verabreicht hatte.

Arcuri berichtete, dass der US-Pharmakonzern Moderna die Impfstofflieferungen an Italien um 20 Prozent reduziert habe. „Wir verlangen, dass die Pharmakonzerne ihren Verpflichtungen nachkommen“, forderte Arcuri. Italien sei als erstes Land wegen der Lieferkürzungen gegen den US-Pharmakonzern Pfizer rechtlich vorgegangen.

apa/stol

Schlagwörter: