Freitag, 28. Mai 2021

Italien startet mit Produktion von Olivenöl der „alten Römer“

Rom entdeckt seine Wurzeln wieder, auch in der Gastronomie. So kommt jetzt das Olivenöl der „alten Römer“ auf den Markt. Dabei handelt es sich um ein Öl, das von den rund 200 Olivenbäumen am Palatin stammt, dem Hügel unweit des Kolosseums.

Das Öl soll von der EU-Kommission das Siegel IGP erhalten. (Symbolbild)
Das Öl soll von der EU-Kommission das Siegel IGP erhalten. (Symbolbild) - Foto: © Shutterstock / shutterstock
„Palatinum“ heißt das Erzeugnis, auf den Flaschen ist der Mosaikboden eines altrömischen Hauses am Hügel Palatin zu sehen.

Das Öl soll von der EU-Kommission das Siegel IGP (geschützte geografische Angabe, Anm.) erhalten, berichtete der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti am Freitag. Im Archäologischen Park des Kolosseums am Palatinhügels wachsen Olivenbäume unterschiedlichen Alters, wie es in der Antike üblich war.

„Die römische Zivilisation war diejenige, die mehr als jede andere zur Verbreitung des Olivenbaums und zur Verbesserung seiner Anbau- und Gewinnungstechniken beitrug“, betonte der Verband.

Weltweit werden jährlich bis zu 3 Millionen Tonnen Olivenöl hergestellt. Die führende Rolle in der Produktion in Europa teilen sich Spanien, Italien und Griechenland.

apa