Montag, 20. April 2020

Italien startet mit psychologischen Tests für Bürger

Das wissenschaftliche Komitee, das die italienische Regierung in Sachen Coronavirus berät, will die Italiener psychologischen Tests unterziehen, um festzustellen, wie lange sie den gegenwärtigen Lockdown noch aushalten können. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen bei der Entscheidung bezüglich der sogenannten „Phase 2“ mit Auflockerung einiger Maßnahmen dienen.

„Wir prüfen, wie wir in den kommenden Monaten mit dem Virus in Sicherheit zusammenleben können“, sagte Premier Giuseppe Conte.
„Wir prüfen, wie wir in den kommenden Monaten mit dem Virus in Sicherheit zusammenleben können“, sagte Premier Giuseppe Conte. - Foto: © ANSA / CHIGI PALACE PRESS OFFICE/FILIPP
150.000 Personen sollen dem psychologischen Test unterzogen werden. Die Regierung will prüfen, wie stark die Bevölkerung nach eineinhalb Monaten Quarantäne unter den einschränkenden Maßnahmen leidet, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ (Montagsausgabe). Gefragt wird unter anderem, ob man sich einsam fühlt und wie lang man Zeit mit Nichtstun verbringt.

Die Ergebnisse der Tests sollen der Regierung von Premier Giuseppe Conte zur Orientierung bei der ersten Lockerung der Maßnahmen ab dem 4. Mai dienen. Laut den Plänen der Regierung sollen die meisten Betriebe und Büros ab dem 4. Mai wieder öffnen, allerdings soll weiterhin – wenn möglich – auf Homeoffice gesetzt werden. Die Öffnungszeiten sollen gestaffelt werden, um Stoßzeiten zu vermeiden.

An Bord der öffentlichen Verkehrsmittel werden nur eine beschränkte Zahl von Passagieren zugelassen. Parks sollen wieder geöffnet werden. Bars, Restaurants und andere Lokale müssen noch länger auf die Wiedereröffnung warten.

Am Mittwoch sind weitere Beratungen der Regierung mit dem wissenschaftlichen Komitee geplant. „Wir prüfen, wie wir in den kommenden Monaten mit dem Virus in Sicherheit zusammenleben können“, sagte Premier Giuseppe Conte.

apa