Freitag, 17. April 2020

Italien testet Tracking-App „Immuni“

Italien wird im Kampf gegen die Corona-Pandemie schon bald eine Tracking-App testen. Die Anwendung soll auf freiwilliger Basis heruntergeladen und zunächst in mehreren italienischen Regionen getestet werden, wie die Regierung auf ihrer Website mitteilte. Ein entsprechendes Regierungsdekret wurde am Donnerstagabend unterzeichnet.

Die Tracking-App „Immuni“ soll eine zentrale Rolle bei der Corona-Bekämpfung in Italien spielen.
Die Tracking-App „Immuni“ soll eine zentrale Rolle bei der Corona-Bekämpfung in Italien spielen. - Foto: © ra2studio
Die App „Immuni“ des Mailänder Unternehmens Bending Spoons basiert den Angaben zufolge auf Bluetooth und nicht auf Geolokalisierung. Der Nutzer soll dabei die Kontrolle über seine Daten behalten.

Erst wenn er feststellt, dass er sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hat, sendet er seine Daten an einen Server. Über Bluetooth werden dann alle seine zurückliegenden Kontakte ermittelt und gewarnt.

Die App entspricht den Angaben zufolge den europäischen Datenschutzbestimmungen. Das Unternehmen hat der Regierung die Nutzungsrechte und künftige Aktualisierungen kostenlos überlassen.

„Immuni“ spiele eine zentrale Rolle für die 2. Phase der Coronakrise, erklärte der zuständige Komissar Domenico Arcuri. „Wir hoffen, dass die App von zahlreichen Bürgen freiwillig angewendet wird. So können wir Kapital aus den Erfahrungen in der 1. Phase der Krise schlagen und einen erneuten Anstieg der Infektionen verhindern“, so Arcuri weiter.

apa/stol

Schlagwörter: