Donnerstag, 26. November 2020

Italien: Über 29.000 Neuinfizierte und 822 Todesfälle

Die Corona-Lage in Italien bleibt angespannt: Am Donnerstag wurden 29.003 Neuinfizierte und 822 Todesfälle gemeldet.

Zahlreiche Corona-Patienten brauchen in Italien ärztliche Behandlung.
Zahlreiche Corona-Patienten brauchen in Italien ärztliche Behandlung. - Foto: © ANSA / GIUSEPPE LAMI
Nachdem am Montag in Italien die Schwelle von 50.000 Todesopfern seit Beginn der Coronavirus-Epidemie im Februar überschritten worden war, ist die Zahl der Toten in Italien am Donnerstag wieder stark gestiegen. 822 an oder mit Corona Verstorbene wurden gemeldet, das sind 100 mehr als am Vortag und so viele wie Ende März, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Somit starben seit Beginn der Pandemie am 20. Februar in Italien 52.850 Personen mit oder am Coronavirus.

Innerhalb von 24 Stunden wurden 232.711 Tests durchgeführt, dabei wurden 29.003 Neuansteckungen registriert. Insgesamt wurden bisher somit seit Beginn der Pandemie 1.509.875 Personen positiv auf das Virus getestet. Die Zahl der Geheilten stieg um 24.031 Personen auf 661.180.

795.845 Personen gelten derzeit als infiziert.

34.038 Corona-Patienten in Krankenhäusern

Die Zahl der in den Krankenhäusern behandelten Covid-19-Patienten sank zum dritten Tag in Folge und zwar von 34.313 auf 34.038, berichtete das Gesundheitsministerium. Auf den Intensivstationen im Land liegen 3846 Patienten, zwei weniger als am Vortag.

Einen Überblick über die Corona-Situation in Südtirol gibt es hier.

stol/apa

Alle Meldungen zu: