Dienstag, 11. August 2015

Italien verschärft Anti-Drogen-Kontrollen in Discos

Die italienische Regierung hat strenge Kontrollen in Discos angekündigt, nachdem es zu Todesfällen von Teenagern, vermutlich aufgrund von Drogenkonsum, gekommen ist.

Foto: © APA/DPA

Alkohol, Drogen, Rave-Partys: In Italien herrscht Alarm wegen Jugendlicher, die sich mit Alkohol-Touren und der Einnahme verbotener Substanzen in Lebensgefahr bringen oder gar ums Leben kommen.

An einem Strand unweit der sizilianischen Stadt Messina haben einigen Touristen am Montag die Leiche eines Mädchens gefunden. Noch ist unklar, ob ihr Tod auf die Einnahme verbotener Substanzen zurückzuführen ist.

Vier Mädchen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren wurden indes nach einer Nacht an einem Strand in Apulien im Alkohol-Koma ins Spital eingeliefert. Der Fall sorgte für Aufsehen, da in der selben Region ein 19-Jähriger nach einem Disco-Besuch ums Leben gekommen ist. Sein Tod wird mit einem Getränk in Zusammenhang gebracht, das er kurz zuvor konsumiert hatte.

Am 19. Juli war schließlich ein 16-Jähriger an einer Überdosis Ecstasy in der bekannten Diskothek „Cocorico“ in Adria-Badeort Riccione gestorben. Diese wurde daraufhin vier Monate lang geschlossen. Der Fall sorgte für Diskussionen, da das Lokal über 200 Personen beschäftigte.

„Wir müssen dafür sorgen, dass Nachtlokale sicher sind. Kein Jugendlicher darf mehr in einer Diskothek sterben“, sagte Innenminister Angelino Alfano.

apa

stol