Sonntag, 03. Dezember 2017

Italien verschärft Kampf gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Italien verschärft den Kampf gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Beamten, die für solche Vergehen verantwortlich zeichnen, droht eine sechsmonatige Suspendierung.

Foto: © shutterstock

Sollte ein Beamter zwei Mal in zwei Jahren ein solches Delikt begehen, droht bei gravierenden Fällen die Entlassung. Das geht aus dem neuen Arbeitsvertrag für die öffentliche Verwaltung hervor, an dem die Regierung arbeitet.

Nach dem Skandal um den US-Filmmogul Harvey Weinstein sind auch in Italien mehrere Fälle sexueller Übergriffe in der Filmwelt ans Licht gekommen.

Die Präsidentin der Abgeordnetenkammer, Laura Boldrini, rief Frauen zum Mut auf, sexuelle Belästigungen bzw. Misshandlungen anzuzeigen.

apa

stol