Samstag, 23. Mai 2020

Italien: Viele Menschen halten sich nicht an Maßnahmen

Die Zahl der Covid-19-Todesopfer in Italien am Samstag ist gegenüber dem Vortag weiter gesunken. Die Zahl der Verstorbenen betrug in 24 Stunden 119, am Vortag waren es 130 gewesen, teilte der italienische Zivilschutz mit. Jedoch versammeln sich vielerorts zahlreiche Menschen, ohne den Sicherheitsabstand einzuhalten.

Menschen in Italien versammeln sich, ohne die Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.
Menschen in Italien versammeln sich, ohne die Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. - Foto: © ANSA / Filippo Venezia
Die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie in Italien vor drei Monaten stieg auf insgesamt 32.735. Die Zahl der aktiv Infizierten fiel in 24 Stunden unter die 60.000-Schwelle auf 57.752. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Italiens Spitälern sank auf 8695. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen fiel auf 572. In Heimisolation befinden sich noch 48.485 Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 138.840.

Menschen halten sich nicht an Maßnahmen

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, wurden innerhalb von 24 Stunden 56 Tote gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der dort Verstorbenen auf 15.840. Die Zahl der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 25.630. Die Zahl der Covid-19-Kranken in den lombardischen Spitälern betrug 4026 Personen. Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation sank unter die 200-Schwelle auf 199.

Vielerorts halten sich die Menschen in Italien jedoch nicht an den Mindestabstand oder die Maskenpflicht, so auch in der Lombardei, wo die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag wieder deutlich gestiegen ist. In ganz Italien werden verschäfte Kontrollen durchgeführt.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/stol

Schlagwörter: