Donnerstag, 23. September 2021

Italien will bis Ende des Jahres 45 Millionen Dosen Impfstoff spenden

Italien will anderen Ländern bis zum Jahresende 45 Millionen Dosen Covid-19-Impfstoff zur Verfügung stellen. Das sind 3 Mal so viele wie bisher versprochen, sagte der italienische Ministerpräsident Mario Draghi in einer Videobotschaft zum Auftakt eines virtuellen Corona-Gipfels in Washington am Mittwochabend.

„Wir werden bis Ende des Jahres weitere 30 Millionen Dosen spenden und damit 45 Millionen erreichen“, erklärte Ministerpräsident Mario Draghi. - Foto: © APA/dpa / Sven Hoppe

„Fast die Hälfte der versprochenen Impfstoffe ist bereits geliefert worden und ich freue mich, heute ankündigen zu können, dass wir unsere Anstrengungen verdreifachen werden. Wir werden bis Ende des Jahres weitere 30 Millionen Dosen spenden und damit 45 Millionen erreichen“, sagte Draghi.

Führende Vertreter von Entwicklungsländern warnten die UNO-Generalversammlung diese Woche, dass das Horten von Covid-19-Impfstoffen durch wohlhabende Länder dazu führen könnte, dass neue Varianten des Coronavirus entstehen.

Um das Problem anzugehen, hatte US-Präsident Joe Biden am Mittwoch zugesagt, 500 Millionen weitere Impfdosen zu erwerben und anderen Ländern zu spenden, womit sich die Gesamtspenden der USA auf mehr als 1,1 Milliarden Dosen belaufen würden. Der chinesische Staatschef Xi Jinping hatte am Dienstag in einer Rede vor der UNO das Ziel Chinas bekräftigt, der Welt bis Ende des Jahres 2 Milliarden Impfdosen zur Verfügung zu stellen.

apa

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden