Montag, 16. November 2015

Italien will scharf gegen „Hassprediger“ vorgehen

Nach den Anschlägen in Paris will Italien scharf gegen „Hassprediger“ vorgehen.

Foto: © APA/EPA

Imame, die fundamentalistische Propaganda betreiben, sollen sofort ausgewiesen werden, kündigte Innenminister Angelino Alfano am Montag an.

„Wir sind bereit, sofort jene Imame auszuweisen, die Hass predigen, und dort einzugreifen, wo zu Gewalt aufgerufen sind“, sagte Alfano in einem Interview mit dem italienischen Radio RTL. Er rief Italiens muslimische Gemeinschaften auf, klar Stellung gegen Gewalt zu beziehen.

„Für die 1,6 Millionen in Italien lebenden Muslime gilt die volle Religionsfreiheit. Wir fordern sie jedoch auf, klar gegen Gewalt Stellung zu nehmen“, versicherte Alfano.

apa

stol