Freitag, 19. März 2021

Italien will täglich 500.000 Dosen verimpfen

Nachdem Italien am Freitag wieder die Immunisierungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca aufgenommen hat, will die Regierung um Mario Draghi die Impfkampagne beschleunigen.

Pro Tag soll die Verabreichung auf 500.000 Impfdosen gesteigert werden.
Badge Local
Pro Tag soll die Verabreichung auf 500.000 Impfdosen gesteigert werden. - Foto: © APA/afp / FRED TANNEAU
So soll die Zahl der täglichen Verabreichungen insgesamt auf 500.000 verdoppelt werden, kündigte der Experte des italienischen Gesundheitsministeriums, Gianni Rezza, an. „Unser Ziel ist es, in wenigen Monaten einen Großteil der italienischen Bevölkerung zu impfen“, meinte Rezza.

Der AstraZeneca-Impfstoff sei sicher. 25 Thrombosefälle seien bei 20 Millionen Impfungen mit dem Vakzin in der EU und in Großbritannien gemeldet worden. Es bestünde keinerlei Beweis eines Zusammenhangs zwischen AstraZeneca-Impfungen und den Thrombosefällen, sagte Rezza.

Inzwischen sollen Italiener auch in Unternehmen geimpft werden. Mehr als 7.000 italienische Betriebe erklärten sich zu Impfungen an ihren Standorten bereit, berichtete der Präsident des Industriellenverbands Confindustria, Carlo Bonomi, am Freitag.

Auch Italiens größter Vergnügungspark Mirabilandia bei Rimini erklärte sich bereit, Räumlichkeiten für Impfungen zur Verfügung zu stellen. Haus-, Sport- und Zahnärzte sollen bei der Impfkampagne eingebunden werden.

Nachdem die erneute Freigabe des Impfstoffes durch die Europäische Arzneibehörde EMA und der italienischen Arzneimittelagentur AIFA eingetroffen ist, nimmt auch der Südtiroler Sanitätsbetrieb die Impfungen mit diesem Wirkstoff so schnell wie möglich wieder auf. Bereits am Freitagnachmittag erfolgte der Startschuss mit prominenter Beteiligung.

apa/stol