Sonntag, 30. August 2020

Italien: Zahl der Neuinfektionen sinkt weiter

In Italien ist die Zahl der Neuinfizierten innerhalb von 24 Stunden wieder gesunken. Von Samstag auf Sonntag wurden 1365 Neuansteckungen registriert – nach 1444 am Vortag. Zudem wurden 4 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet, am Samstag war es einer gewesen.

Trotz der relativ hohen Infektionszahlen bleibt der italienische Premier Giuseppe Conte zuversichtlich.
Trotz der relativ hohen Infektionszahlen bleibt der italienische Premier Giuseppe Conte zuversichtlich. - Foto: © shutterstock
35.477 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der noch aktiven Fälle lag bei 24.205, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 1168 auf 1251. Auf der Intensivstation befanden sich am Sonntag 86 Patienten, am Vortag waren es 79. In Heimquarantäne befinden sich derzeit 22.868 Infizierte. Die Zahl der offiziell genesenen Coronapatienten stieg auf 208.536.

In der Region Lombardei, dem Zentrum des Corona-Ausbruchs in Italien, gab es am Sonntag 3 Todesopfer. Die Zahl der Gestorbenen stieg somit auf 16.863. 235 Neuinfizierte zählten die dortigen Behörden. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten in den lombardischen Spitälern betrug 194. Auf Intensivstationen lagen in der Lombardei 20 Patienten.

Der italienische Premier Giuseppe Conte schloss einen weiteren Lockdown in Italien am Sonntag erneut aus. Italien sei in der Lage, trotz der in den vergangenen Wochen gestiegenen Zahl von Ansteckungen mit dem Virus zusammenzuleben. Wichtig sei es, sich an die Vorsichtsmaßnahmen zu halten, mahnte der Premier. Rund 100.000 Abstriche werden täglich in Italien genommen. Die Regierung will diese Zahl im Herbst verdreifachen.

apa

Alle Meldungen zu: