Donnerstag, 16. April 2020

Italien: Zahl der Intensiv-Patienten sinkt weiter

In Italien ist die Zahl der Intensiv-Patienten sowie der täglich gemeldeten Todesopfer wieder gesunken. 525 Menschen sind es aber dennoch, die innerhalb von 24 Stunden mit Covid-19 starben, womit die Gesamtbilanz der Todesfälle seit Beginn der Ausbreitung der Epidemie in Italien auf 22.170 Opfer anwuchs, teilte der italienische Zivilschutz am Donnerstag mit.

Italien ist immer noch eines der am stärksten vom Virus betroffenen Staaten weltweit. Im Bild: Der leergefegte Platz vor dem Mailander Dom.
Italien ist immer noch eines der am stärksten vom Virus betroffenen Staaten weltweit. Im Bild: Der leergefegte Platz vor dem Mailander Dom. - Foto: © shutterstock
Die Zahl der aktuell Infizierten lag am Donnerstag bei 106.607, das sind 1189 mehr als am Mittwoch. Insgesamt wurden mittlerweile 168.941 Menschen positiv auf das Virus getestet.

26.893 Covid-19-Kranke lagen in den italienischen Spitälern, davon 2936 auf der Intensivstation. Auf den Intensivstationen befanden sich 143 Patienten weniger als am Mittwoch, das ist der niedrigste Stand seit dem 21. März.

Die Zahl der Patienten in Heimisolierung betrug 76.778 Personen, das sind 72 Prozent aller positiv getesteten Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 40.164. 61.000 Abstriche wurden an einem Tag genommen.

In der Lombardei, Epizentrum der Coronavirus-Pandemie in Italien, stieg die Zahl der Todesopfer in 24 Stunden um 231 auf 11.608. 11.356 Personen lagen in den lombardischen Spitälern, 1.032 davon auf der Intensivstation, das sind 43 weniger als am Mittwoch.

Die Lombardei fordert die Wiederaufnahme der Produktion ab dem 4. Mai. Dabei sollen besondere Sicherheitsvorkehrungen ergriffen und soziale Distanz eingehalten werden, Menschen sollen Schutzmasken tragen und wenn möglich weiterhin im Home-Office arbeiten. In Italien bleibt der Lockdown bis zum 3. Mai in Kraft.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/stol