Samstag, 19. Januar 2019

Italiener betrieb via Innsbruck illegalen Goldhandel

Ein Juwelierunternehmer aus der toskanischen Stadt Arezzo soll via Innsbruck einen illegalen Handel mit Gold und anderen Edelmetallen betrieben haben. Wie die toskanische Tageszeitung „La Nazione“ am Samstag berichtete, soll der Unternehmer große Mengen von Polen über Österreich nach Italien exportiert und die Transaktionen oft mit Bargeld bezahlt haben.

Der Mann soll bereits in einem Fall von illegalem Handel von Goldbarren zwischen Arezzo und der Schweiz verwickelt gewesen sein.
Der Mann soll bereits in einem Fall von illegalem Handel von Goldbarren zwischen Arezzo und der Schweiz verwickelt gewesen sein. - Foto: © shutterstock

stol