Freitag, 19. März 2021

Italiener steigerten im Lockdown ihre Kochkünste

Selbstgebackene Pizza, Brot und Torten: Im Pandemie-Jahr 2020 mit längeren Lockdown-Phasen sind die Kochkünste der Italiener zur Hochform aufgelaufen.

Viele Italiener posteten ihre Kreationen im Netz.
Viele Italiener posteten ihre Kreationen im Netz. - Foto: © shutterstock
Laut einer Umfrage von Mastercard haben 64 Prozent ihre kulinarische Kompetenz erhöht, weil sie gezwungenermaßen mehr zu Hause gekocht haben. 71 Prozent haben während des Lockdowns neue Rezepte ausprobiert.

Für Inspiration griffen die Italiener auf Rezepte im Internet sowie auf Kochprogramme zurück. 57,2 Prozent berichteten, sie hätten die Pandemie genutzt, um sich gesünder zu ernähren. 59,5 Prozent probierten neue Lebensmittel aus, die sie vor dem Lockdown nie getestet hätten.

Die Pandemie hat auch den Einkaufsstil der Italiener geändert. Jeder Dritte hat seit Ausbruch des Coronavirus erstmals Lebensmittel auf Online-Plattformen eingekauft. 32 Prozent berichteten, sie würden sich auch nach Ende der Pandemie weiterhin online Lebensmittel besorgen.

3 Viertel der Italiener leben in Regionen mit strengen Corona-Restriktionen, vertreiben sich die Zeit am Herd und posten ihre Kreationen in sozialen Netzwerken. Germ und Mehl erfreuen sich seit Beginn der Coronavirus-Pandemie einer starken Nachfrage.

Im Internet boomt die Suche nach Rezepten und Tipps zum Brot-, Fladen-und Pizzabacken. YouTube-Tutorials helfen, sich neue Kompetenzen zu verschaffen. Die Kreationen werden dann fotografiert und mit Freunden auf Facebook und Instagram geteilt.

apa