Samstag, 16. Januar 2016

Italiener tötete Tante mit Motorsäge: Brutale Bluttat in Mestre

Eine brutale Bluttat schockt die norditalienische Stadt Mestre bei Venedig. Ein 68-Jähriger mit psychischen Problemen ist gestern, Freitag, auf seine Tante mit einer Kettensäge losgegangen und tötete sie in ihrer Wohnung, berichteten italienische Medien.

Beim Eintreffen der Polizei verschanzte sich der Mann zuerst in seiner Wohnung bevor er sich widerstandslos festnehmen lies.
Beim Eintreffen der Polizei verschanzte sich der Mann zuerst in seiner Wohnung bevor er sich widerstandslos festnehmen lies. - Foto: © shutterstock

Alarmiert wurde die Polizei von einigen Nachbarn der Pensionistin, die den Täter mit der blutbeschmierten Kettensäge auf den Treppen des Wohngebäudes gesehen hatten. Der Mann lebte in einer eigenen Wohnung im selben Gebäude wie seine Tante.

Als die Polizei eintraf, verschanzte sich der Täter in seiner Wohnung. Erst nach langwierigen Verhandlungen öffnete er die Türe und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Mann war nach Mord an Polizisten in psychiatrischer Behandlung

Der Mann hatte bereits 1973 einen Polizisten in Venedig getötet. Er hatte eine Steinplatte von der Brücke der Accademia in Venedig geworfen, während der Beamte und ein Kollege mit einem Boot am Canal Grande unterwegs waren. Der Polizist starb sofort. Seitdem wurde der Mann psychisch behandelt.

apa

stol