Dienstag, 13. April 2021

Inselbewohner durchimpfen, um Tourismus zu retten

Mit Blick auf die Urlaubszeit wollen einige italienische Inseln dem Corona-Impfplan der Regierung vorgreifen und ihre Bevölkerung schneller durchimpfen.

Es wird auf Hochtouren geimpft.
Es wird auf Hochtouren geimpft. - Foto: © dpa-tmn / Fabian Strauch
„Ich will nur die Touristen-Saison retten, die für uns das Überleben bedeutet“, sagte der Bürgermeister von Capri, Marino Lembo, der Zeitung „Corriere della Sera“ (Dienstag). Man habe darum gebeten, Jüngere impfen zu dürfen. Auf der Insel in der Bucht von Neapel müssten Lembo zufolge noch 4000 Menschen immunisiert werden, was schnell ginge.

Der Bürgermeister der Insel Lampedusa, Totò Martello, sagte der Zeitung „La Repubblica“, alle Inselbewohner könnten binnen einer Woche geimpft werden. Insgesamt leben dort dauerhaft mehr als 5000 Menschen. Regionalpräsidenten auf dem Festland halten jedoch wenig von dem Vorschlag.

Es dürfe keine Privilegien auf Kosten anderer geben, hieß es. Auch die Regierung in Rom fordert, dass es keine Ausnahmen gibt und die Reihenfolge des Impfplans eingehalten wird.


dpa/stol

Alle Meldungen zu: