Sonntag, 20. Dezember 2020

Italienischer Holocaust-Überlebender Nedo Fiano gestorben

Italien trauert um den Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz und einen der aktivsten Zeitzeugen des Landes Nedo Fiano. Der 95-jährige Ex-Manager und Vater des Abgeordneten Emanuele Fiano starb am Samstagabend in Mailand.

Der 95.Jährige starb am Samstagabend.
Der 95.Jährige starb am Samstagabend. - Foto: © Andrea Scanzi im Internet
Regierungschef Giuseppe Conte kondolierte der Familie Fianos und schrieb, dass Italien einen „wertvollen Zeugen einer der dunkelsten Phasen der Menschheit“ verloren habe.

Der 1925 in Florenz geborene Fiano wurde als 19-Jähriger von der italienischen Geheimpolizei OVRA verhaftet und in Florenz inhaftiert. Mit 11 weiteren Familienmitgliedern wurde er 1944 wegen seiner jüdischen Herkunft nach Auschwitz deportiert. Im April 1945 wurde er von amerikanischen Truppen im Konzentrationslager Buchenwald befreit, wohin er zuvor transferiert worden war. Von seiner gesamten Familie war er der einzige Überlebende.

Nach der wiedererlangten Freiheit schloss Fiano ein Wirtschaftsstudium in Mailand ab und arbeitete als Manager. In den darauffolgenden Jahren engagierte er sich als aktiver Zeitzeuge des Holocaust, der vor allem mit Jugendlichen zusammentraf.

2003 veröffentlichte er unter dem Titel „A-5405. Il coraggio di vivere“ („Der Mut zu leben“) seine Biografie. Fiano war außerdem als Berater für Roberto Benignis Film „Das Leben ist schön“ tätig und hat an zahlreichen Dokumentationsfilmen mitgewirkt.

apa

Alle Meldungen zu: