Dienstag, 25. Mai 2021

Italienischer Mafia-Boss in Brasilien gefasst

Einer der meistgesuchten Mafia-Bosse Italiens ist nach seiner Flucht aus dem Gefängnis im Jahr 2019 nun in Brasilien festgenommen worden.

Rocco Morabito war 2017 aus einem Gefängnis in Uruguay geflohen.
Rocco Morabito war 2017 aus einem Gefängnis in Uruguay geflohen. - Foto: © APA/URUGUAY'S INTERIOR MINISTRY / HANDOUT
Rocco Morabito sei bei einer gemeinsamen Operation der brasilianischen Polizei und Interpol in der ostbrasilianischen Küstenstadt Joao Pessoa festgenommen worden, teilte Justizminister Anderson Torres am Montag (Ortszeit) in den sozialen Medien mit.

Der 54-jährige Morabito, der sogenannte Kokain-König von Mailand, gehört nach Angaben der italienischen Justiz zur kalabrischen Mafia 'Ndrangheta. 2017 war er in Uruguay gefasst worden, 2019 floh er dann aber aus dem Gefängnis, in dem er auf seine Auslieferung nach Italien gewartet hatte.

Italien listete Morabito bisher als einen der gefährlichsten Flüchtigen des Landes. Er wurde mehr als 2 Jahrzehnte lang international gesucht und in Abwesenheit unter anderem wegen Drogenhandels und Mafia-Zugehörigkeit zu einer 30-jährigen Haftstrafe verurteilt worden. Morabito soll vor allem für den Drogenhandel zwischen Südamerika und Mailand verantwortlich gewesen sein.

dpa

Alle Meldungen zu: