Donnerstag, 04. August 2016

Italienischer Senator wegen Mafia-Verstrickungen verhaftet

Der Senat in Rom hat am Donnerstag mit 154 Stimmen gegen 110 und 12 Stimmenenthaltungen einem Antrag zur Festnahme des Parlamentariers Stefano Caridi zugestimmt.

Archivbild
Archivbild - Foto: © APA/EPA

Dem Senator einer rechtskonservativen Kleinpartei werden Mafia-Verstrickungen vorgeworfen.

Nach der Abstimmung wurde der Senator in die römische Strafanstalt Rebibbia geführt. Die Festnahme war beim Senat von einem Untersuchungsrichter der süditalienischen Stadt Reggio Calabria eingereicht worden.

Die Staatsanwälte ermitteln gegen Caridi sowie gegen den Vizepräsidenten Kalabriens, Francesco D'Agostino, und weitere 38 Personen wegen Kontakten zur 'Ndrangheta. Caridi wird unter anderem beschuldigt, während des Wahlkampfes für die Regionalwahlen 2010 einen Mafia-Boss in seiner Wohnung aufgesucht zu haben, um sich seine Unterstützung beim Wahlgang zu sichern, lautet der Vorwurf.

Der 46-jährige Caridi erklärte vor dem Senat seine Unschuld und appellierte an die Kollegen, gegen seine Festnahme zu stimmen. Er verließ nach der Abstimmung in Tränen den Senat.

apa

stol