Dienstag, 19. Mai 2020

Italiens Corona-Infektionsherd Codogno feiert Neustart

Nach fast dreimonatigem Lockdown erwacht die lombardische Kleinstadt Codogno, in der am 20. Februar der erste Covid-19-Infizierte Italiens gemeldet worden war, zu neuem Leben. Die 50.000-Einwohner-Stadt südlich von Mailand war bereits Ende Februar zur Sperrzone erklärt worden, 3 Wochen bevor in ganz Italien die Ausgangssperre verhängt wurde.

Nach 86 Tagen ist Codogno diese Woche mit der Lockerung der Vorsichtsmaßnahmen zu neuem Leben erwacht. - Foto: © ANSA / Andrea Fasani









apa

Stellenanzeigen


Teilzeit






Teilzeit





powered by