Samstag, 23. Juli 2016

Italiens Ex-Präsident Napolitano in Sexten eingetroffen

Am Freitagabend ist Italiens Expräsident Giorgio Napolitano mit seiner Gattin Clio in Sexten eingetroffen.

Foto: Christian Tschurtschenthaler
Badge Local
Foto: Christian Tschurtschenthaler

In Bad Moos wird er so wie in den vergangenen Jahren einen mehrwöchigen Sommerurlaub verbringen. Die Freundschaft zu Südtirol und seinen Bergen wird vom Senator auf Lebenszeit dadurch erneut unterstrichen. 

"Signor Presidente, willkommen in Bad Moos". Mit diesen Worten begrüßte Hotelchefin Evi Oberhauser ihren wohl berühmtesten Gast im Kurhotel Bad Moos.

Nachdem Napolitano mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Freccia d’Argento“ in Bozen angekommen war, wurde er im PKW nach Sexten chauffiert, wo er unter Donnergrollen eines abziehenden Sommergewitters die frischgewaschene Bergluft sichtlich genoss.

„Ich bin froh endlich hier zu sein“ sagte ein sichtlich gut gelaunter Giorgio Napolitano und schüttelte den Hotelgouvernanten im farbenfrohen Dirndl die Hand. Darauf bezog das Ehepaar Napolitano die „Hahnspiel-Suite“ mit Blick auf die Drei Schusterspitze.

Ruhe und Erholung, aber auch Politik 

Napolitano, der nach wie vor maßgeblich am politischen Leben des Landes mitwirkt, will sich in den Sextner Dolomiten vom arbeitsreichen politischen Alltag erholen.

Geplant sind Spaziergänge ins Fischleintal und kleinere Ausflüge in die umliegende Bergwelt. Napolitano will sich in Bad Moos aber auch mit politischen Vertretern des In- und Auslandes zu informellen Gesprächen treffen.

Christian Tschurtschenthaler

stol