Sonntag, 13. September 2020

Italiens Gesundheitsminister: 2021 Ende der Pandemie

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza rechnet mit dem Ende der Pandemie Anfang des nächsten Jahres. „Nach dem Winter werden wir wieder Licht sehen“, sagte Speranza im Interview mit der römischen Tageszeitung „La Repubblica“. Eine Behandlung und ein Impfstoff gegen das Coronavirus seien in greifbarer Nähe.

Gesundheitsminister Roberto Speranza blickt voller Zuversicht auf das Jahr 2021.
Gesundheitsminister Roberto Speranza blickt voller Zuversicht auf das Jahr 2021. - Foto: © APA (AFP) / KENZO TRIBOUILLARD
Speranza schloss nicht aus, dass die Regierung kommende Woche eine Reduzierung der zweiwöchigen Quarantäne auf zehn Tage beschließen könnte. „Wir werden auf die Meinung des wissenschaftlichen Komitees hören, das uns berät, und Gespräche mit den anderen EU-Ländern führen.“

Gesundheitswesen soll wieder aufgebaut werden

Der Minister betonte, dass Italien die milliardenschweren Finanzierungen des EU-Wiederaufbauprogramms „Recovery Fund“ zur Stärkung des Gesundheitswesens nutzen werde, das in den vergangenen Jahren schweren Einsparungen unterzogen wurde. Ziel sei, den Menschen das Gesundheitswesen näher zu bringen.

Neuansteckungen leicht rückläufig


In Italien ist die Zahl der Neuinfizierten mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden wieder gesunken. Von Freitag auf Samstag wurden 1.501 Neuansteckungen gemeldet, nach 1.606 am Vortag. Sechs Personen starben binnen 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es zehn. 35.603 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben.

apa/stol