Donnerstag, 19. November 2015

Italiens Muslime demonstrieren am Samstag gegen Terror

„Nicht in meinem Namen“: Mit diesem Slogan ruft die muslimische Gemeinschaft in Italien zur Beteiligung an zwei Großdemonstrationen am kommenden Samstag in Mailand und Rom auf.

Foto: © LaPresse

Damit soll gegen den fundamentalistischen Terror protestiert werden, „der die wahre Botschaft des Islam verrät“, betonten die Organisatoren.

In Rom findet die Veranstaltung auf der zentralen Piazza Santi Apostoli statt. In Mailand ist die Kundgebung auf der Piazza San Babila unweit des Doms geplant.

Zur Demonstration in Mailand, die vom italienischen Parlamentarier marokkanischer Abstammung Khalid Chaouki mitorganisiert wurde, ist auch der Chef der ausländerfeindlichen Oppositionspartei Lega Nord, Matteo Salvini, eingeladen.

„Wir in Italien lebende Muslime verurteilen jede Form von Gewalt und sind dem französischen Volk sowie den Familien der Opfer nahe. Das Krebsgeschwür des Fundamentalismus beleidigt und verrät die wahre Botschaft des Islam, einem Glauben, der den Dialog und ein friedliches Zusammenleben fördert“, hieß es im Appell der Mitglieder der muslimischen Gemeinschaft in Italien.

apa

stol