Dienstag, 07. November 2017

Italiens Polizei beschlagnahmt Mafia-Millionen – Dutzende Festnahmen

Mit einem Schlag gegen das organisierte Verbrechen hat die italienische Polizei mehrere Dutzend Verdächtige festgenommen und Wertanlagen von mehr als 50 Millionen Euro beschlagnahmt. Beamte gingen zeitgleich in Reggio Calabria, Neapel und Florenz gegen Organisationen mit Verbindungen zur Mafia vor, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

In Reggio Calabria – an der Stiefelspitze von Italiens Halbinsel – wurden 50 Menschen entweder verhaftet, unter Hausarrest gestellt oder daran gehindert, die Stadt zu verlassen.
In Reggio Calabria – an der Stiefelspitze von Italiens Halbinsel – wurden 50 Menschen entweder verhaftet, unter Hausarrest gestellt oder daran gehindert, die Stadt zu verlassen. - Foto: © shutterstock

In Reggio Calabria – an der Stiefelspitze von Italiens Halbinsel – wurden 50 Menschen entweder verhaftet, unter Hausarrest gestellt oder daran gehindert, die Stadt zu verlassen. Sie seien der Mafia-Mitgliedschaft, der Erpressung und des Betrugs bei öffentlichen Ausschreibungen verdächtig, schrieb die Polizei auf Twitter. Die Operation richtete sich gegen die dortige Ndrangheta-Mafia.

Zugleich wurden in Neapel und Florenz 19 mutmaßliche Mitglieder der Camorra, der neapolitanischen Mafia, festgenommen.

Darunter sei auch der Anführer der Mallardo-Familie, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Die beschlagnahmten Werte von mutmaßlichen Mafiosi von zusammen mehr als 55 Millionen Euro schließen demnach Grundstücke, Firmen, Autos und Bankkonten ein.

dpa 

stol