Dienstag, 20. November 2018

Italiens Polizei beschlagnahmt Villen von Verbrecherclan in Rom

Die italienische Polizei hat 8 Villen im Besitz eines bekannten Verbrecherclans in Rom beschlagnahmt.

Foto: © shutterstock

Bürgermeisterin Virginia Raggi bezeichnete den Schlag gegen die Casamonica-Familie als „starkes Signal gegen das Verbrechen“. Man habe „30 Jahren der Illegalität ein Ende gesetzt“, schrieb sie am Dienstag bei Facebook.

Demnach hatten rund 600 Beamte an den Razzien im südöstlichen Teil der Stadt teilgenommen, wo der Clan einen „Parallelstaat“ aufgebaut und die Bürger „terrorisiert“ habe. Auch Innenminister Matteo Salvini war vor Ort. „Die Party für Kriminelle ist vorbei“, sagte der Politiker der rechten Lega in einer Mitteilung.

Bei den Razzien am Dienstag wurden die Casamonica-Villen geräumt. Bis zu 40 Menschen mussten die mit vergoldeten Statuen dekorierten Häuser verlassen. Die Villen sollen nun abgerissen werden, weil sie in einem umweltgeschützten Gebiet gebaut worden waren. Die Mitglieder der Casamonica-Familie gehören zur ethnischen Minderheit der Roma. Sie haben einen Ruf als Kredithaie und Drogendealer.

dpa

stol