Samstag, 27. Juni 2020

„Ja, ich will“: Heiraten ohne Maske wieder möglich

Braut und Bräutigam dürfen sich in Italien seit Samstag endlich wieder auf dem Altar küssen – und das ganz ohne Maske.

Der romantische Kuss auf dem Altar darf bei einer Hochzeit nicht fehlen!
Der romantische Kuss auf dem Altar darf bei einer Hochzeit nicht fehlen! - Foto: © shutterstock
Während Heiraten zu Beginn der Coronakrise fast nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit möglich war, gibt es seit Samstag endlich neue Lockerungen: Das Brautpaar darf während der gesamten Zeremonie auf das Tragen einer Maske verzichten.

Der Priester muss aber weiterhin einen Mundschutz tragen sowie einen Sicherheitsabstand von einem Meter zum Brautpaar einhalten. Das hat die Bischofskonferenz beschlossen.

Weitere Lockerungen in der Kirche gibt es auch beim Austeilen der Kommunion: Ab sofort kann beim Austeilen der Kommunion auf das Tragen von Einweghandschuhen verzichtet werden.

Wegen der Ausgangssperre infolge der Coronavirus-Pandemie sind in Italien im Zeitraum März bis April 17.000 Hochzeiten abgesagt worden. Die neuen Lockerungen könnten nun dazu führen, dass sich immer weniger Paare für die Absage ihrer Hochzeit entscheiden.

ansa/stol

Schlagwörter: