Montag, 30. Januar 2017

Jänner so kalt wie seit Jahren nicht mehr

Dieser Winter wird Südtirolern wohl vor allem als äußerst schneearm in Erinnerung bleiben. Insbesondere der Jänner geht als staubtrockener Monat in die Wettergeschichte ein – und nicht nur: Zudem war es so kalt wie schon lange nicht mehr.

Die kalten Temperaturen führen beim einen zu Erkältung - beim anderen nur zu mieser Laune.
Badge Local
Die kalten Temperaturen führen beim einen zu Erkältung - beim anderen nur zu mieser Laune. - Foto: © shutterstock

Minusgrade im zweistelligen Bereich standen zum diesjährigen Jahresbeginn an der Tagesordnung. Südtirolweit wird der heurige Jänner als der kälteste seit 7 bis 11 Jahren verzeichnet werden, weiß Dieter Peterlin, Meteorologe beim Landeswetterdienst. Zuletzt war es im Jänner 2010 beziehungsweise 2006 so kalt. Kältepol im Land war im ersten Monat des Jahres Welsberg: Dort wurden am 16. Jänner -21,2 Grad gemessen.

In den 80ern normal, heute selten

Die Gründe für die extreme Kälte sind schnell gefunden: stabiles Hochdruckwetter und polare Luftmassen, zudem kein Genuatief und deshalb auch keine milden Luftmassen, erklärt Peterlin. „Solche kalten Jänner wie heuer waren bis in die 80er Jahre relativ normal, heutzutage sind sie nur mehr eine Seltenheit.“ Zuletzt habe die fortschreitende Klimaerwärmung für milde Winter gesorgt.

Schnee für diese Woche prognostiziert

Für Wetterumschwung sorgt diese Woche: Statt Sonne pur gibt es auch etwas Niederschlag - laut Peterlin kann sogar auf Schnee gehofft werden.

stol

stol