Donnerstag, 24. November 2016

Jagd in Naturparks weiter möglich

Der Ministerrat hat am Donnerstag zwei Durchführungsbestimmungen zur Jagd genehmigt.

Foto: Südtiroler Jagdverband
Badge Local
Foto: Südtiroler Jagdverband

Es handelt sich dabei um die Durchführungsbestimmungen zur Regelung der Jagd in Naturparks und jene zur Ausnahmeregelung für jagdbare Arten. Die Entwürfe dazu waren von der Zwölferkommission ausgearbeitet worden.

Laut der neuen Durchführungsbestimmung ist die Jagd in Südtirols Naturparks – im Unterschied zum restlichen Staatsgebiet – nicht absolut verboten sondern weiterhin möglich.

Die zweite Durchführungsbestimmung schafft laut Landespresseamt Klarheit, was die jagdbaren Wildarten angeht. In den vergangenen Jahren war diese Zuständigkeit des Landes in diesem Bereich immer wieder ausgehöhlt worden, unter anderem durch Urteile des Verfassungsgerichtshofes.

„Mit den Durchführungsbestimmungen ermöglicht der Ministerrat Südtirol und auch dem Trentino, die Jagd autonomer zu gestalten. Zudem schafft er Rechtssicherheit“, freut sich der Landeshauptmann. Die Jagd in den Naturparks wurde in der Vergangenheit oft beanstandet und die Entnahmeermächtigungen von nicht jagdbaren Wildarten wurden wiederholt vom Verwaltungsgericht ausgesetzt.

Die beiden neuen Durchführungsbestimmungen treten nach ihrer Beurkundung durch den Staatspräsidenten und nach ihrer Veröffentlichung in Kraft. Landeshauptmann Kompatscher, Landesrat Arnold Schuler und Landesjägermeister Berthold Marx wollen am Freitag über die Inhalte und die Auswirkungen der neuen Durchführungsbestimmungen auf das Jagdwesen in Südtirol informieren.

stol

stol