Montag, 08. Juni 2020

Jaufenpassstraße auf Sterzinger Seite 2 Wochen teilweise gesperrt

Die Jaufenpassstraße (SS 44) wird in der Örtlichkeit Kalch umfassend saniert. Deshalb wird sie vom 8. bis zum 19. Juni zeitweise gesperrt.

Der stark beschädigte Straßenkörper der Staatsstraße auf den Jaufenpass in Kalch muss dringend umfassend saniert werden.
Badge Local
Der stark beschädigte Straßenkörper der Staatsstraße auf den Jaufenpass in Kalch muss dringend umfassend saniert werden. - Foto: © lpa
Auf gleich mehreren Abschnitten ist der Straßenkörper der Staatsstraße auf den Jaufenpass oberhalb der Kalcheralm in der Gemeinde Ratschings so stark beschädigt, dass umfangreiche Sanierungseingriffe notwendig sind. Dabei wird der Straßenkörper bis in 1,5 Meter Tiefe verbessert und wieder sicherer gemacht. Gearbeitet wird auf einer Länge von insgesamt 1,5 Kilometern. Bergseitig werden dabei auch durchgehend Drainagen angelegt.

Rund 1,2 Millionen Euro investiert das Land in den Eingriff, der auf mehr Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden abzielt. Der Straßendienst habe alles darangesetzt, die Straßensperren so kurz wie möglich zu halten, wie Martin Kanitscheider vom Straßendienst Eisacktal berichtet. Während für die Pkws die Sperre bis zum 19. Juni jeweils von Montag bis Freitag gilt, ist für den Schwerverkehr und die Busse mit einer längeren Sperre zu rechnen.

Straßensperren und Einbahn während der Sanierung

Vom heutigen Montag bis zum 19. Juni ist die Straße immer von Montag, 9 Uhr, bis Freitag, 17 Uhr, für alle Fahrzeuge gesperrt. Während des Wochenendes wird die Straße für Pkws im abwechselnden Einbahnverkehr befahrbar sein. Ab 20. Juni und bis zum 21. August können alle Fahrzeuge unter 7,5 Tonnen den von den Arbeiten betroffenen Abschnitt passieren, allerdings immer nur abwechselnd in eine Richtung. Dazu gibt es eine Ampelregelung. Aufgrund der Länge der Baustelle können die Wartezeiten an der Ampel zehn bis 15 Minuten betragen.

Vom heutigen 8. Juni bis zum 21. August wird die Straße hingegen für alle Fahrzeuge über 7,5 Tonnen sowie für Busse komplett gesperrt sein.

lpa