Freitag, 16. Dezember 2016

Jetzt erstattet auch der Taxifahrer Anzeige

Seit Donnerstag früh liegen die Akten zum Übergriff eines Bozner Taxilenkers auf eine Kundin auf dem Schreibtisch des ermittelnden Staatsanwaltes Axel Bisignano. Und wie sich nun herausstellt, scheint die Sachlage alles andere als klar. Nun hat nämlich auch der mutmaßliche Täter Anzeige gegen die Frau erstattet.

Badge Local
Foto: © LaPresse

Zur Erinnerung: In der Nacht auf den vergangenen Freitag soll eine 33-jährige Kenianerin – die Biologin lebt seit 12 Jahren in Bozen – nach einer Feier mit Freundinnen mit dem Taxi von der Pfarrhofstraße in die Palermostraße gefahren sein. Nachdem der Taxifahrer aber einen Umweg gefahren sei, habe sie sich beschwert, woraufhin der Taxilenker handgreiflich geworden sei.

So soll es die 33-Jährige bei der Polizei zur Anzeige gebracht haben. Auch habe der Taxifahrer ihr das Mobiltelefon, mit dem sie den Streit aufgenommen habe, entrissen und in den Eisack geworfen.

Wie sich nun herausstellt, dürfte der Fall aber nicht so eindeutig sein. Laut den Ermittlern hatte sich nämlich nicht nur das Opfer, sondern auch der mutmaßliche Täter nach dem Zwischenfall im Taxi in die Notaufnahme begeben. Neben einer kaputten Brille soll der Taxilenker bei der Auseinandersetzung Verletzungen im Gesicht mit einer Heilungsdauer von 10 Tagen davongetragen haben. Am Donnerstag erstattete der Taxilenker Anzeige gegen die Kundin. Der Vorwurf lautet auf Körperverletzung.

stol

________________________________________

Die Entscheidung der Taxikommission der Gemeinde, den Mann nicht zumindest bis zur Klärung der Sachlage zu suspendieren, sorgt hingegen weiter für Unverständnis. Mehr dazu lesen Sie in der Freitag-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten"

stol