Freitag, 08. Januar 2021

Jürgen Wirth Anderlan als Landeskommandant zurückgetreten

Die Bundesleitung des Südtiroler Schützenbundes teilt mit, dass Jürgen Wirth Anderlan nach eingehender Diskussion in der Sitzung der Bundesleitung am Freitag von seinem Amt als Landeskommandant zurückgetreten ist. Grund dafür ist die Polemik rund um das umstrittene Video „Mamma Tirol“.

Jürgen Wirth Anderlan ist nicht mehr Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes: Er ist am Freitag zurückgetreten.
Badge Local
Jürgen Wirth Anderlan ist nicht mehr Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes: Er ist am Freitag zurückgetreten. - Foto: © GROPPO
Sein Stellvertreter Renato des Dorides wird gemäß den Statuten die Aufgaben des Landeskommandanten bis zu den nächsten Neuwahlen übernehmen.

„Der Südtiroler Schützenbund steht weiterhin für seine Werte, wie die Treue zu Gott, Festhalten am christlichen Glauben – überlieferter Väterglaube – und am geistig- kulturellen Erbe der Vorfahren ein“, schreibt der Bund in der Zuschrift.

Ebenso setze man sich für den Schutz der Heimat, der Tiroler Lebens- und Wesensart und der heimatlichen Natur- und Kulturlandschaft ein. Die Einheit des Landes Tirol, die beispielgebende Ausübung der Rechte und Pflichten der Südtiroler zur Erhaltung der Tiroler Wesensart und zur Existenzsicherung der deutschen und ladinischen Volksgruppe in der angestammten Heimat sei dem Bund ebenfalls wichtig.

Und auch die Freiheit und Würde des Menschen nehme einen hohen Stellenwert ein, so wie die Pflege des Tiroler Schützenbrauchs, der heimatlichen Trachten und des Scheibenschießens.

Wie berichtet, steht Jürgen Wirth Anderlan wegen des Videos „Mamma Tirol“ arg unter Beschuss.

stol