Mittwoch, 28. Juni 2017

Jugendliche Boxkämpfe in Bozen: Polizei schreitet ein

Immer wieder erhielten die Beamten der Quästur Bozen in den vergangenen Tagen Hinweise auf jugendliche Boxkämpfe in den Straßen von Bozen. Selbst Wetten wurden abgeschlossen. Am Dienstag schritten die Polizisten ein.

Immer wieder sollen sich Jugendliche auf Bozens Straßen zu Boxkämpfen getroffen haben.
Badge Local
Immer wieder sollen sich Jugendliche auf Bozens Straßen zu Boxkämpfen getroffen haben. - Foto: © shutterstock

Einerseits über Postings in den sozialen Medien, andererseits sogar über Videos wurden die Beamten der Staatspolizei Bozen auf die geplanten Boxkämpfe aufmerksam. Immer wieder würden sich Jugendliche - teilweise sogar minderjährig - in den verschiedenen Vierteln der Stadt treffen. 

Manche würden gegen einander kämpfen - andere fungierten als „Wettbüro“ und nahmen Einsätze entgegen. 

Als am Dienstagmorgen erneut ein „Kampf“ zwischen zwei Jugendlichen auf Facebook angekündigt wurde, kam auch die Polizei zum vereinbarten Treffpunkt.

Tatsächlich waren zwei Minderjährige bereit, sich - ohne Boxhandschuhe - zu prügeln, auf Facebook waren die User aufgerufen worden, ihre Wetten auf den Sieger abzugeben.

Umringt waren die beiden Jugendlichen von etwa einem Dutzend Gleichaltriger. Sie alle wurden gleich wie die Kämpfer abgemahnt.

Abgesehen von den illegalen Wetten sind auch Boxkämpfe außerhalb eines öffentlich gemeldeten Vereins nicht erlaubt, ganz abgesehen davon, dass die Jugendlichen keinerlei Schutzvorrichtungen (wie etwa Helme oder Boxhandschuhe) verwendeten.

stol

stol