Donnerstag, 19. März 2020

Jugendliche wollten Drogen kaufen – angezeigt

Die Staatspolizei Bozen geht weiter scharf gegen jene Personen vor, die die Ausgehbeschränkungen missachten. Dabei nahmen die Polizeibeamten auch Fotos aus den sozialen Netzwerken zu Hilfe.

Beamte der Quästur haben 5 Personen angezeigt.
Badge Local
Beamte der Quästur haben 5 Personen angezeigt. - Foto: © Quästur Bozen
Wie die Quästur am Donnerstag mitteilte, wurden am Dienstag im Park der Religionen in Bozen 3 Jugendliche aus dem Pustertal kontrolliert. Als Grund für das Verlassen ihrer Heimatgemeinden gaben die jungen Männer an, dass sie Drogen kaufen wollten. Zum Beweis führ ihr illegales Vorhaben zeigten sie den Polizeibeamten die Präzisionswaage, mit der sie das Gewicht der gekauften Drogen kontrollieren wollten. Alle 3 wurden angezeigt.

Training am Sportplatz – angezeigt

Am Mittwoch ist einer Polizeistreife ein Mann auf den Talferwiesen aufgefallen. Der 32-jährige Bozner trainierte seelenruhig auf dem gesperrten „Righi“-Sportplatz. Weil der Fitness-Anhänger keine Eigenerklärung mitführte und erklärte, er hätte die Verbotstafeln und die Absperrung nicht gesehen, kassierte der Mann eine Anzeige.

Kommissar Internet

Nach einem Post in einem sozialen Netzwerk hat die Staatspolizei Innichen einen Mann angezeigt, der vor wenigen Tagen ein Kurzvideo online gestellt hatte, wie er am Radweg von Innichen nach Sexten unterwegs war. Weil der in Bruneck wohnhafte Mann aus Marokko keinen dringenden Grund für die „Radtour“ angeben konnte, wurde der 29-Jährige wegen Missachtung der Schutzbestimmungen angezeigt.

In diesem Zusammenhang appelliert die Staatspolizei eindringlich an die Bevölkerung zuhause zu bleiben und nur im Notfall die Wohnung zu verlassen.

Alle Artikel sowie die interaktiven Karten der Welt und Italiens mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

zor