Montag, 04. Juli 2016

Jugendring: Junges Ehrenamt im Aufschwung

Die Zahl der Ehrenamtlichen in den 12 Mitgliedsvereinen des Südtiroler Jugendrings (SJR) ist um knapp 10 Prozent gewachsen. Dies hat am Montag der SJR bekanntgegeben.

Martina De Zordo vom SJR unterstreicht die Bedeutung des Ehrenamts.
Badge Local
Martina De Zordo vom SJR unterstreicht die Bedeutung des Ehrenamts.

5860 vorwiegend Jugendliche sind in den 12 Kinder- und Jugendorganisationen des SJR aktiv und begleiten in ihrem Ehrenamt rund 51.000 Vereinsmitglieder, schrieb der Jugendring am Montag. "Durch ihr ehrenamtliches Tun und das gemeinsame Handeln für die Mitmenschen werden Werte vermittelt und es entsteht soziale Verwurzelung und Identifikation mit dem Gemeinwesen. Grenzen werden abgebaut, Begegnung ermöglicht und Heimat geschaffen“, sagte die Vorsitzende Martina De Zordo.

Ehrenamt hat große Bedeutung

Für den Jugendring sei das Ehrenamt von großer Bedeutung, so der SJR in einer Aussendung. „Ein Arbeitskreis im SJR setzt sich ausschließlich mit der Thematik ‚Ehrenamt’ auseinander. In diesem werden laufend Maßnahmen zur Unterstützung und Aufwertung des jungen Ehrenamts entwickelt, und wir sind erfreut, dass unsere Bemühungen Früchte tragen“, hielt De Zordo fest.

Zu den aktuellen Unterstützungsmaßnahmen zählen unter anderem eine kontinuierliche Begleitung und Beratung der Mitgliedsorganisationen bei der vereinsinternen Qualitätsentwicklung, wie auch eine Ehrenamtskarte für die jungen Ehrenamtlichen, mit der sie Vergünstigungen bei verschiedenen Freizeit- und Bildungseinrichtungen erhalten. Die im Ehrenamt erworbenen Kompetenzen können sich junge Ehrenamtliche mit dem eigens dafür entwickelten Ehrenamtsnachweis des SJR bescheinigen lassen, fasst der SJR seine Bemühungen zusammen.

SJR mahnt Bürokratieabbau ein

Bei allen positiven Zahlen fordert der SJR jedoch gleichzeitig die Politik auf sich verstärkt für ehrenamtsfreundliche Rahmenbedingungen einzusetzen: Arbeitssicherheit, Datenschutz, Steuerrecht, Verbot von Sponsoring für Onlus-Organisationen sind einige konkrete Beispiele, die aufzeigen, dass die überhandnehmende Bürokratie ehrenamtliche Tätigkeit erschwert. 

stol

stol