Sonntag, 08. Mai 2016

Jugendschwangerschaften – ein neues Leben beginnt

Anläßlich des heutigen Muttertags haben zahlreiche Jugend-, Familien- und Frauenorganisation am Samstag in Bozen das Thema Jugendschwangerschaften in den Vordergrund gerückt.

Foto/copyright: Veranstalter
Badge Local
Foto/copyright: Veranstalter

„Sensibilisierungsarbeit für Mütter ist wichtig, da diese die soziale Mitte unserer Gesellschaft sind. Je mehr Organisationen an einem Strang ziehen, desto besser können Frauen und Familien unterstützt werden", erklärt Astrid Di Bella vom „Haus der Familie“.

„Deshalb arbeiten das Haus der Familie und verschiedene Organisationen eng zusammen, um gemeinsam zu zeigen: Jegliche Art von Unterstützung in diesem Bereich lohnt sich, denn Mutterschaft ist eine kollektive gesellschaftliche Verantwortung und wenn es der Mutter gut geht, geht es allen in der Familie besser.“

Jugendschwangerschaften – ein neues Leben beginnt

Unter diesem Motto stand am Samstag die zweite Südtiroler Mutternacht. „Für die Kinder- und Jugendanwaltschaft ist die Jugendschwangerschaft ein wichtiges Thema,“ unterstreicht Paula Maria Ladstätter im Rahmen der Podiumsdiskussion.

„Wenn die Eltern und das Baby minderjährig sind, kommt der doppelte Schutz und die verbrieften Rechte der UN-Kinderrechtekonvention von 1989 zur Anwendung. Somit ist die Kinder und Jugendanwaltschaft für beide zuständig, denn die Konvention gilt bis zur Volljährigkeit. Es handelt sich somit um einen besonderen Schutz und um besondere Bedürfnisse und Anliegen.“

Verschiedene Infostände informierten am Musterplatz in Bozen über Unterstützungsangebote für Jugendliche, junge Mütter und Familien.

Durch theatralische Darstellungen wurde das Thema Jugendschwangerschaften anschaulich vertieft. Viele Jugendliche mit Luftballon unter dem T-Shirt wurden zwischen ihren positiven und negativen Gedanken der Schwangerschaft hin- und hergerissen oder ein junges schwangeres Mädchen tanzt unter der Diskokugel und zeigt welches Gedankendurcheinander in ihrem Kopf ist. 

Ein buntes Rahmenprogramm für Eltern und Kinder lud ausserdem zum Verweilen und zum gegenseitigen Austausch ein: Die Kinder konnten sich schminken lassen oder konnten gemeinsam spielen und basteln.

Weitere Informationen gibt es unter mutternacht.hdf.it 

stol