Freitag, 31. Juli 2020

Überdurchschnittlich heißer Juli geht zu Ende

Mit seinem bisher heißesten Tag geht am heutigen Freitag ein Monat zu Ende, in dem die Temperaturen in ganz Südtirol über dem langjährigen Durchschnitt lagen, berichten die Landesmeteorologen.

Viel Sonne und viele Wolken: Blick von der Villanderer Alm am Sonntag, 26. Juli.
Badge Local
Viel Sonne und viele Wolken: Blick von der Villanderer Alm am Sonntag, 26. Juli. - Foto: © lpa/Agentur für Bevölkerungsschutz/Maja Clara
Für diesen Monat trifft jedenfalls der erste Teil der Bauernregel zu „Bringt der Juli heiße Glut, gerät auch der September gut“: Im Juli lagen die Temperaturen südtirolweit um rund 0,5 Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt der Vergleichsperiode 1981 bis 2010, fassen die Meteorologen vom Landesamt für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz in Bozen zusammen.

Zunächst verlief dieser Juli 2020 recht ausgeglichen, erst jetzt zum Ende hin stellten sich die bisher heißesten Tage des Sommers ein, mit Temperaturen um die 35 Grad Celsius.

An seinem letzten Tag wartet dieser Monat auch mit seinen höchsten Temperaturen auf. Als Hundstage werden allgemein die heißen Tage zwischen dem 23. Juli und dem 23. August bezeichnet, abgeleitet vom Sternbild Großer Hund und den Tagen in seinem Zeichen.

Der kühlste Tag in diesem Monat wurde am 7. Juli in St. Martin in Thurn mit 6 Grad Celsius aufgezeichnet.

Durchschnittliche Niederschlagsmengen

Regenschauer und Gewitter sorgten immer wieder für etwas Abkühlung, die Niederschlagsmengen lagen nahe dem langjährigen Durchschnitt. Auch die Anzahl der Gewitter lag im Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Auch in der Nacht auf Freitag hielten zahlreiche Unwetter im Land die Feuerwehren auf Trab.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Prognose für die kommenden Tage

Am morgigen Samstag, dem 1. August, bleibt es noch sehr heiß, von Sonntag auf Montag gehen die Temperaturen wieder zurück, kündigen die Landesmeteorologen an.

stol

Schlagwörter: