Dienstag, 27. Juli 2021

Junge Frau ertrinkt fast in der Gader

Die Sorge um ihre beiden Hunde hätte gestern Nachmittag eine junge Einheimische fast das Leben gekostet.

Auch wenn die Gader auf dem Foto sehr ruhig aussieht, ist sie doch ein Wildbach und kann zur Gefahr werden.
Badge Local
Auch wenn die Gader auf dem Foto sehr ruhig aussieht, ist sie doch ein Wildbach und kann zur Gefahr werden. - Foto: © Google Streetview
Die beiden Hunde hatten sich kurz vor 16 Uhr etwas oberhalb der Ortschaft Pedraces in die Gader gestürzt. Allerdings gerieten sie unter einer Stromschnelle in den Sog und schienen sich daraus nicht mehr befreien zu können.

Die 23-jährige Frau stürzte ihren Hunden hinterher, um sie zu befreien und ans Ufer zu bringen. Allerdings geriet sie selbst in den Strudel und drohte in dem reißenden Wasser zu ertrinken. Mit aller Macht kämpfte die junge Gadertalerin mehrere Minuten lang gegen die Wucht der Strömung, doch alleine hätte sie sich wohl nicht befreien können.

Die junge Frau hatte riesiges Glück, dass Urlauber das Unglück bemerkt hatten und ihr zu Hilfe kamen. Die Passanten zogen die Frau aus dem Sog und brachten sie ans Ufer.

Inzwischen war die Landesnotrufzentrale alarmiert worden, die das Weiße Kreuz Alta Badia und auch den Rettungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites an den Unfallort entsandte.

Die Weiß-Kreuz-Helfer und der Notarzt nahmen die Erstversorgung vor. Dann wurde die junge Frau mit dem Hubschrauber ins Brunecker Krankenhaus gebracht. Sie hatte eine leichte Unterkühlung erlitten, soll aber ansonsten unverletzt geblieben sein.

Auch ihre beiden Hunde haben den Vorfall überlebt: Sie hatten von selbst wieder ans Ufer zurückgefunden.

sch

Alle Meldungen zu: