Donnerstag, 19. September 2019

Junge Mutter stirbt bei Brand in Pflersch - Baby schwer verletzt

In den frühen Morgenstunden des Donnerstag ist es beim Geigerhof in Pflersch zu einem Brand mit katastrophalen Folgen gekommen. Die 37-jährige Marianne Mair Leitner kam ums Leben, ihr einjähriger Sohn hingegen wurde schwer verletzt.

Auf dem Geigerhof in Pflersch ist es am Donnerstag zu einer Tragödie gekommen. - Foto: DLife
Badge Local
Auf dem Geigerhof in Pflersch ist es am Donnerstag zu einer Tragödie gekommen. - Foto: DLife

Es war gegen 5 Uhr als der Vater vom Weinen seines kleinen Kindes wach wurde. Er sah nach dem Rechten und stellte fest, dass es im Schlafzimmer nebenan, in dem seine Frau Marianne zusammen mit dem einjährigen Sohn schlief, brannte und sich starker Rauch entwickelt hatte. Sofort brachte er seine ohnmächtige Frau und das Baby hinaus und alarmierte die Rettungskräfte.

Die Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr von Pflersch rückten mit 2 Einsatzautos und Atemschutz aus. Bei ihrem Eintreffen hatte der Mann das Feuer bereits gelöscht. 

Um Marianne Mair Leitner und ihr Baby kümmerte sich hingegen das herbeigerufene Notarzt-Team und das Weiße Kreuz. Tragischerweise konnte der Mutter nicht mehr geholfen werden. Sie hatte eine tödliche Rauchgasvergiftung erlitten. Ihr kleiner Junge hingegen wurde gerettet, er musste allerdings mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus von Sterzing gebracht werden. 

Notfallseelsorge im Einsatz

Für die Angehörigen wurde umgehend die Notfallseelsorge und ein Notfallpsychologe an Ort und Stelle gerufen.

Die Wehr führte Nachlöscharbeiten durch und räumte die verkohlten Gegenstände aus dem Schlafzimmer.

Die Carabinieri haben die Erhebungen aufgenommen, der Brandinspektor der Berufsfeuerwehr, Christian Auer, hat sich ebenfalls auf den Weg nach Pflersch gemacht, um die Brandursache zu ermitteln. Mittlerweile wird vermutet, dass eine umgefallene Leselampe Auslöser für den Brand war.

Marianne Mair Leitner hinterlässt ihren Ehemann und 4 Kinder.

stol/vs

stol