Montag, 27. April 2015

Junger Bozner seit Erdbeben in Nepal vermisst

Seit dem gewaltigen Erdbeben vom Samstag in Nepal fehlt vom 22-jährigen Aaron Hell aus Bozen jede Spur, wie das Tagblatt "Dolomiten" in seiner Dienstag-Ausgabe schreibt: Der gelernte Koch, der sich seit zwei Monaten in Nepal aufhält, hatte zwar seinen Rückflug für den vergangenen Donnerstag gebucht, entschloss sich aber kurzfristig, seinen Aufenthalt in Nepal zu verlängern.

Immer mehr Hilfstrupps aus aller Welt - im Bild einige Türken - treffen in Nepal ein, um bei der Bergung von Verschütteten, bei der Versorgung von Obdachlosen bzw. bei der Suche nach Vermissten wie dem jungen Bozner zu helfen.
Badge Local
Immer mehr Hilfstrupps aus aller Welt - im Bild einige Türken - treffen in Nepal ein, um bei der Bergung von Verschütteten, bei der Versorgung von Obdachlosen bzw. bei der Suche nach Vermissten wie dem jungen Bozner zu helfen. - Foto: © APA/EPA

Aaron Hell wollte die Zeit bis zur Sommersaison noch für Bergtouren in Nepal nutzen.

Seine Eltern haben das letzte Mal vor elf Tagen mit ihm telefoniert, berichtet seine Mutter der Tageszeitung „Dolomiten“.  

Seit dem Erdbeben ist er am Telefon nicht mehr zu erreichen.

em/D

____________________________________________________________

Mehr über den 22-jährigen Bozner und die bangen Momente, die seine Familie durchlebt, lesen Sie in der Dienstag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

 

stol