Donnerstag, 15. März 2018

Junger Mann aus Corvara stirbt unter Lawine

Am Mittwoch hat sich in Corvara unterhalb des Vallonlifts ein tragischer Unfall ereignet: Andreas Rottonara, der Sohn des Bürgermeisters von Corvara Robert Rottonara, ist unter einer Lawine ums Leben gekommen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Der 21-Jährige war gegen 15 Uhr mit dem Vallonlift zur Bergstation gefahren, jedoch nicht mehr ins Tal zurückgekehrt. Der offizielle Alarm ging gegen 21 Uhr ein, als Andreas Rottonara als vermisst gemeldet wurde.

Mit Pistenraupen wurden 20 Einsatzkräfte zur Bergstation gebracht, von wo aus sie systematisch die Freerider-Pisten abseits der regulären Pisten absuchten. Nach einiger Zeit entdeckten die Bergretter einen Lawinenkegel mit Skispuren in der Nähe.

Wie der Sprecher der Bergrettung Hochabtei Sebastiano Oberbacher berichtet, hatte der der 21-Jährige kein Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) bei sich, weshalb der Kegel auf Geratewohl mit Sonden durchsucht werden musste.

Nach etwa 30 Minuten, gegen Mitternacht, fanden die Einsatzkräfte schließlich den Leichnam des jungen Mannes. Er wurde mithilfe eines Militärhubschraubers, der für Nachtflüge ausgerüstet ist, geborgen und zu Tal gebracht. Gegen 2 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Carabinieri haben die Ermittlungen aufgenommen, ebenfalls im Einsatz war die Notfallseelsorge, die Rettung von Stern sowie die Hundestaffel aus dem Pustertal.

stol

stol