Dienstag, 28. September 2021

Junghandwerker on tour in Graz

In diesem Jahr ging die Reise für die Junghandwerker im lvh nach Graz. Die Hauptattraktion der Fahrt waren die EuroSkills 2021, bei denen die Südtiroler Teilnehmer tatkräftig unterstützt wurden. Genügend Zeit für die Besichtigung der zweitgrößten Stadt Österreichs blieb dabei auch, heißt es am heutigen Dienstag in einer Aussendung.

Die Südtiroler Junghandwerker war mit der Jungen Wirtschaft Steiermark bei den EuroSkills 2021. - Foto: © lvh

2003 wurde Graz aufgrund ihrer Vielfältigkeit und ihrem Reichtum an Kultur zur Kulturhauptstadt Europas gewählt. Im Zuge ihrer Lehrfahrt durften die Junghandwerker letzte Woche die Studentenstadt auf eigene Faust erkunden und konnten dabei viel Neues und Interessantes dazulernen. Bereits am ersten Tag wurden sie mit dem Stadtleben bekannt gemacht, denn nach dem Check-in ins Hotel wartete eine Stadtführung auf die junge Gruppe. Dabei durften sie auch über die Dächer Graz hinausblicken. Den Tag ließen sie bei einem gemütlichen Abendessen mit Blick auf die Stadt ausklingen.

Am nächsten Tag stand ein Treffen mit der Jungen Wirtschaft Steiermark an. Gemeinsam besuchten sie 2 Handwerksbetriebe in der Grazer Umgebung, bei denen die Junghandwerker die Chance hatten, neue Technologien und Arbeitsprozesse kennenzulernen. Zum einen wurde das Maschinenbauunternehmen Eco Technologies besichtigt. Das Familienunternehmen ist auf die Herstellung von kommunalen Anbaugeräten wie beispielsweise Kehrmaschinen, spezialisiert.

Bei dem zweiten Unternehmen handelte es sich um die Tischlerei Kamper Handwerk + Bau GmbH. Nach einem lehrreichen Vormittag stand am Nachmittag der kulinarische Teil im Mittelpunkt. Die Gruppe machte sich am Nachmittag auf den Weg zu einem Weingut und anschließend zu einer Ölmühle, bei der auch eine Kernölverkostung anstand. Organisiert wurde der Tag von der Jungen Wirtschaft Steiermark.

Am dritten Tag der Reise stand dann endlich das Highlight an, der Besuch der EuroSkills 2021. Auf dieses Erlebnis haben sie die Junghandwerker besonders gefreut, da sie die Möglichkeit hatten, das Team Italy vor Ort anzufeuern und zu motivieren. „Uns war es wichtig, dem Team beizustehen und den Kandidaten zu zeigen, dass wir an sie glauben. Denn die Junghandwerker tragen die Schirmherrschaft über die WorldSkills Italy. Aus diesem Grund ist uns die Wahl des Reiseziels in diesem Jahr leichtgefallen. Für alle war es ein einmaliges Erlebnis, das wir sicher nie vergessen werden,“ erzählt Alexander Dallio, Obmann der Junghandwerker.

Für viele der Junghandwerker war es der erste Besuch eines solchen Wettbewerbs. Da blieb natürlich auch die Begeisterung nicht verborgen. Bei einem letzten gemeinsamen Mittagessen ließ die Gruppe die Reise nochmals Revue passieren und die zahlreichen Eindrücke wurden miteinander geteilt, bevor es am nächsten Morgen wieder zurück nach Bozen ging.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden