Montag, 29. Mai 2017

Jungschar: Mit Schwung ins neue Arbeitsjahr

Die Diözesanleitung der Katholischen Jungschar Südtirols (KJS) hat am vergangenen Samstag ihre Sommerklausur im Jungscharhaus San Lugano abgehalten und damit das Arbeitsjahr 2016/2017 abgeschlossen.

An der Klausur am Samstag haben 20 Mitglieder aus der Diözesanleitung (DL) sowie die hauptamtlichen Mitarbeitenden der Jungschar teilgenommen. - Foto: Jungschar
Badge Local
An der Klausur am Samstag haben 20 Mitglieder aus der Diözesanleitung (DL) sowie die hauptamtlichen Mitarbeitenden der Jungschar teilgenommen. - Foto: Jungschar

Die Katholische Jungschar Südtirols (KJS) ist die größte Kinderorganisation in Südtirol und besteht seit 1953. In fast jeder Pfarrei gibt es Jungschar- und Ministrantengruppen. Insgesamt gibt es über 11.000 Jungschar- und Ministrantenkinder in Südtirol. Sie werden von ca. 1.800 ehrenamtlichen Gruppenleitern betreut.

Zahlreiche Aktionen

In den vergangenen Monaten hat die Jungschar zahlreiche Aktionen und Kurse für die Gruppenleiter organisiert.

Highlights waren unter anderem die Aktion Sternsingen, die Aktion zum Jahresthema „Auf die Plätze, fertig, sog’s!“, die Ostergrußaktion, das Werkstattseminar „DinXDo“ mit rund 100 Gruppenleitern sowie das legendäre Kinderfest in Terlan.

„Hilfe getragen von Kindern“

Im kommenden Jahr steht die Säule „Hilfe getragen von Kindern“ im Mittelpunkt.

„Der Jungschar ist es ein großes Anliegen Kindern und Jugendlichen die Werte Toleranz und Solidarität näherzubringen. In Zusammenarbeit und Solidarität mit Benachteiligten in den Entwicklungsländern möchten wir einen Beitrag für eine gerechte Welt leisten.", sagt Fabian Plattner, 1. Vorsitzender der KJS.

Im Rahmen der Bildungsarbeit bietet die Katholische Jungschar Südtirol den Kindern und Jugendlichen außerdem Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Lebenssituation in den Entwicklungsländern.

stol

stol